Startseite
    Höllische Nachbarn
    Die gute Ehefrau
    Mario Barth
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    janina-toe

   
    annireisen

    - mehr Freunde




  Links
   Freenet
   Google
   Irland
   Informatik Bielefeld



http://myblog.de/lorbeere

Gratis bloggen bei
myblog.de





Knut

Eisbären schmilzt das Eis unter den Tatzen weg

Heimat – Eisbären werden ohne die Zoos bald nicht mehr überleben können   
 

Knut– so hieß der Star der Medien im vorigen Jahr. Als das Eisbärjunge Knut im Frühjahr 2007 im Berliner Zoo geboren wurde, stand ganz Deutschland Kopf. Schon Jahre hatte es keinen im Zoo geborenen Eisbären mehr gegeben. Kein Wunder also, dass Knut wochenlang weltweit präsent war und dem Zoo einen rekordverdächtigen Umsatz bescherte. Natürlich dauerte es nicht lang, bis sich die ersten Kritiker zu Wort meldeten. Tierschützer forderten, Knut zu töten, da eine Aufzucht im Zoo nicht artgerecht sei. Knut werde sein Leben lang verhaltensgestört sein. Knut wurde nicht getötet, die Kritik blieb jedoch bestehen. Sollte man also die Zoohaltung von Eisbären ganz verbieten? Tatsache ist, dass die Haltung von Eisbären in einem Gehege gegen die Natur, also nicht artgerecht ist. Zootiere wie Knut würden in freier Wildbahn von Ihresgleichen gemieden und die arktischen Temperaturen nicht überleben. Die Haltung von Zootieren ist jedoch allgemein nicht artgerecht, sodass man, als logische Konsequenz, alle Zoos schließen müsste. Trotzdem wird dies sich bald nicht mehr vermeiden lassen. Denn der Eisbär ist vom Aussterben bedroht. In der Liste der bedrohten Tierarten der Weltnaturschutzunion (IUCN) wurde er als ,,gefährdet“ eingestuft, mit 22.000 Tieren ist die Rasse verschwindend klein. Schuld daran sind die Menschen und das Klima. Schon von den Ureinwohnern Nordamerikas und Nordasiens wurde er seines Felles und Fleisches wegen gejagt. Zwar wurde die Jagd in skandinavischen Ländern durch ein Gesetz 1973 eingeschränkt, getötet wird dennoch. Eine verstärkte Förderung von Erdöl und Erdgas schränkt ihren Lebensraum zusätzlich weiter ein. Besonders die Weibchen werden in ihrer Tragezeit, bei der Geburt und bei der Winterruhe gestört. Die wahrscheinlich größte Bedrohung für die Tiere ist jedoch ganz anderer Natur: Den Eisbären schmilzt das Eis unter den Tatzen weg. Ihr Lebensraum verschwindet immer mehr, denn die seit Jahren steigende globale Erderwärmung lässt das Eis schmälzen. Viele Eisbären brechen ein und ertrinken, da sie das dünner werdende Eis nicht mehr trägt. Demzufolge ist es unsere Pflicht, Eisbärjunge wie Knut mit allen Mitteln großzuziehen. Schließlich ist der Mensch verantwortlich für das Verschwinden dieser Rasse. Trotz ihres eingeschränkten Lebensraums sollte man Eisbären im Zoo halten, da sie nur so überleben können. Verhaltensauffälligkeiten können nicht nachweisen werden.  Wäre doch Schade, wenn nachfolgende Generationen Eisbären nur noch vom Hörensagen kennen!

13.7.08 13:53
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung